Die Website der Deggendorfer Dragons
Zwei völlig verschiedene Spiele bringen Dragons ein Splitting

Zwei völlig verschiedene Spiele bringen Dragons ein Splitting

Herbert Schüßler, 06.06.2016
Dass es nicht einfach wird, wussten die Deggendorf Dragons von vorneherein. Dass sie aber das erste Spiel gegen die Garching Atomics mit 9:1 total vermurksen, damit hat niemand gerechnet. Dafür hielten sie sich im zweiten Spiel schadlos und schlugen die Gäste aus Oberbayern vorzeitig mit 12:2. Der zweite Tabellenplatz in der Baseball-Regionalliga Südost blieb damit erhalten.
 
„Das hatten wir doch vor vier Wochen schon einmal“ erregte sich ein Zuschauer, als die Dragons gegen die Atomics aus Garching das gewohnte spielerische und mentale Feuer im ersten Spiel über weite Strecken vermissen ließen. Dabei hatte es gar nicht schlecht angefangen. Die Atomics legten zwei Runs vor, die Dragons zogen mit einem Zähler nach und die dritte blieb eine Null-Runde. Als die Garchinger im vierten Inning aber auf 6:1 davonzogen, war das Dragonsfeuer fast erloschen. James Larsen auf dem Wurfhügel strahlte auch nicht mehr die Souveränität aus, die ihn sonst auszeichnet. Und die Dragonsoffensive hatte den variablen Würfen von Enrique Ogando, dem spanischen Garchinger Pitcher, nicht viel entgegen zu setzen. Reihenweise mussten sie wegen dessen raffiniert geschnittenen Curvebällen ein Strikeout hinnehmen. Es blieb für die Gastgeber bei dem einen Zähler aus dem zweiten Inning. Die Atomics legten zu ihren Runs noch drei dazu und gewannen ungefährdet mit 9:1.
Dragons-Präsident Volker Schüßler, der den verhinderten Martin Helmig als Teammanager vertrat, sprach zusammen mit Jayde Thorne in der Spielpause klare Worte mit seinem Team. Und siehe da, die Dragons waren nicht mehr wieder zu erkennen. Die Deggendorfer Südafrika-Connection, Pitcher Jayde Thorne und Catcher Tyron Milne hatten nach zwei Runs für den Gegner im ersten Inning, die Sache im Griff. Die Atomics kamen, wenn überhaupt, meist nur bis zur ersten Base. Die Dragons dagegen riefen zur vollen Attacke auf. Die gesamte Line-Up, also alle Spieler des Teams, kamen zum Erfolg. Stefan Brückner, James Larsen, Tyron Milne, José Santana Mota, Michael Mühlbauer, Matthias Nebl, Andreas Schalcke, Simon Schmelz und Jayde Thorne jagten im zweiten Inning über die Homeplate und brachten insgesamt neun Zähler ins Ziel. Das hat den Garchingern das Genick gebrochen. Im vierten und fünften Umlauf scorten die Dragons noch drei Runs dazu und schon trat die ten-run-rule in Kraft. Nach fünf Inning war das Spiel vorzeitig mit 12:2 für die Dragons beendet.
 
 
 
Bildunterschrift:
Simon Schmelz holt mit vollem körperlichen Einsatz den Punkt für die Dragons – Foto: Armin Kerscher

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen